Aktuelles

Duo con emozione 13. Oktober 15 Uhr08.10.2019


Bei dieser Nachmittagsveranstaltung werden Mitglieder des Förderverein zu Gunsten unseres Theaters Kaffee und Kuchen verkaufen. Auch unsere selbst gemachten Beutel können Sie bewundern und erwerben. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!


2. Wittenberger Freiwilligentag 201916.09.2019

Auch in diesem Jahr nahmen wir am Freiwilligentag teil, um mit einem Projekt Werbung für unser Theater zu machen.

Während wir im vergangenen Jahr mit Hilfe der Gartensparte Morgenröte einen Theaterbollerwagen herstellten, wollten wir in diesem Jahr ein kleineres Projekt in Angriff nehmen. Schnell einigten wir uns auf das Thema:" Phönix auf der Tasche".

Und so waren am Samstag, dem 14. September 2019 um 10 Uhr 10 fleißige Helfer mit Nähmaschinen und anderen hilfreichen Dingen im Foyer der Phönix Theaterwelt Wittenberg erschienen. Gemeinsam bestückten wir 20 Rucksäcke, die wir beim Reformationsjubiläum erstanden hatten, mit bedruckten Taschen und nähten selbst entworfene Taschen mit Werbung für unser Theater.

Alle Beteiligten hatten viel Spaß bei der Arbeit.

Die hergestellten Taschen und Rucksäcke sowie Beutel sind zu unseren Aktionen im Theater und auf dem Weihnachtsmarkt der Vereine gegen eine angemessene Spende erhältlich. Damit tun wir gleich dreimal Gutes: Wir werben für unser Theater, die Einnahmen kommen dem Theater zugute und wir schonen die Umwelt, indem wir keine Plastebeutel für den Einkauf verwenden, sondern diese wunderschönen Stoffbeutel.


Galerieeröffnung in der Phönix Theaterwelt Wittenberg 8. September 2019 um 16 Uhr
vor der Veranstaltung „Wettrüsten für Anfänger“ vom Kabarett Theater Distel

30.08.2019

„Lebenslinien 2019“ - Woher? - Wozu? - Wohin? 

Birgit Reichenberger, 1961 in Leipzig geboren, verheiratet, 2 Kinder, 1986 gemeinsam mit ihrem Mann aus der DDR in die Bundesrepublik Deutschland geflüchtet, absolvierte ihr Lehramtsstudium in Hamburg und Pforzheim. Seit 2001 ist sie als Grund- und Hauptschullehrerin tätig. Nach Stationen in Niedersachsen, Hamburg, Schleswig-Holstein und Baden-Württemberg führte ihr Weg sie und ihren Mann im Sommer 2018 nach Sachsen-Anhalt. Hier ist sie Mitglied im Malerei- und Grafik- Verein Wittenberg e.V. und lädt vom 08. September bis Ende Dezember 2019 ins obere Foyer der Phönix Theaterwelt Wittenberg zur Auseinandersetzung mit verschiedenen „Lebenslinien“ ein. Farbig leuchtend verweisen die Bildmotive auf Momente der Sinnsuche, der Ablösung und Erneuerung. Dabei versteht die Malerin Bäume als Sinnbild im Kreislauf von Werden, Wachsen, Leben und Vergehen. Bäume erzählen Geschichten. Deren Standorte, die Wachstumsbedingungen, die Witterung beeinflussen die Entfaltung. Ihre Formen erinnern an verzweigte Wegenetze. Darüber hinaus prägen auch immer wieder schwerelos erscheinende Figuren die Bilder von Birgit Reichenberger. Dargestellt sind hier Emotionen bzw. Glaubensaussagen. Mit einem dritten Bereich lädt die Künstlerin zu einem visuellen Spaziergang in abstrakte Gemälde ein. Welche Wege sollte man gehen, welche ändern oder vermeiden? Lassen Sie sich überraschen und genießen Sie diese inspirierende Ausstellung. Zur Galerieeröffnung am 8. September 2019 um 16 Uhr sind Sie herzlich eingeladen


Seniorentag Coswig 201923.08.2019

Wie auch in den vergangenen Jahren nahmen wir mit einem Stand am Seniorentag in Coswig teil. Ein gesponsorter Theatergutschein und viel Informationsmaterial sollten zum Besuch unseres Theaters anregen. Für alle Beteiligten war es ein schöner Nachmittag.


Erlebnisnacht 201922.08.2019

Wir waren dabei

Für gute Musik sorgten Kristina Ackermann und Markus Schuliers sowie eine junge Band. Viele Besucher fanden den Weg zu uns und erfreuten sich an der guten Stimmung und den Informationen zu unserem Theater.


„Lebenslinien“22.05.2019

Eine Gemälde-Ausstellung von Birgit Reichenberger

Birgit Reichenberger, Mitglied im Malerei- und Grafik- Verein Wittenberg e. V. lädt zur Auseinandersetzung mit verschiedenen „Lebenslinien“ ein. Farbig leuchtend verweisen die Bildmotive auf Momente der Ablösung und Erneuerung.

 

Die Eröffnung der Ausstellung findet am 8. September 2019 um 16.00 Uhr im oberen Foyer der Phönix Theaterwelt statt.


„An den Grenzen der Fotografie“22.01.2019

Eine Foto-Ausstellung von Dietrich Braumann

Dietrich Braumann, ehemaliger langjähriger Leiter des Malerei- und Grafik-Vereins Lutherstadt Wittenberg e.V. hat sich seit seiner Jugend leidenschaftlich der Fotografie verschrieben.

Er zeigt nun in einer kleinen Werkschau experimentelle Fotoarbeiten der vergangenen 2 Jahre. Mit Collagen, Überlagerungen und Unschärfen entstanden völlig neue Bilder und Eindrücke, die in der Rückkopplung den starken Bezug zur Malerei und Grafik erkennen lassen. Er schafft dadurch seine ganz eigene Ornamentik, die an die des Jugendstils erinnert.

Die Ausstellung ist in der „Galerie im oberen Foyer“ der Phönix Theaterwelt ab Januar 2019 zu sehen. Zur Vernissage am 27. 01.2019 , 19.00 Uhr wird herzlich in die Phönix Theaterwelt, Wichernstaße 11a, eingeladen. Die Laudatio hält Frau Dr. Elke Folgner.


Benefizkonzert für das Phönix Theater

Das Symphonie-Orchester Deutscher Lions unter Leitung von Gregor Schmitt-Bohn gestaltet am 6. Mai um 11:00 Uhr in der Phönix Theaterwelt eine Matinee, deren Reinerlös der Phönix-Theaterwelt zur Neugestaltung des Theater-Foyers zugute kommt.

Auf dem Programm steht die Ouvertüre zu "La clemenza di Tito" von W. A. Mozart, Sätze aus Rheinischer Symphonie, op. 97 von R. Schumann, das Konzert für Flöte und Orchester G-Dur von C. Stamitz sowie die Akademische Festouvertüre, op. 80 von J. Brahms.

Der Lions Club Lutherstadt Wittenberg möchte mit dem Konzert einen Beitrag zur Förderung der Kulturszene in Wittenberg leisten und gleichzeitig das private Engagement der Betreiberin des Theaters würdigen.

Das Symphonie-Orchester Deutscher Lions e.V. ist seit 2010 mit großem Erfolg aktiv.

Karten zum Preis von 21,50 EUR (Tageskasse: 23,00 EUR). gibt es bei: der Tourist-Information Wittenberg, Schlossplatz 2, Tel. : 03491 -498610, Volksbank Wittenberg, Collegienstr. 12, Tel. : 03491-50501101, und in der Phönix Theaterwelt, Wichernstraße l1a, Tel.: 03491-420702, oder per Mail tickets@theater-wittenberg.de


Wettbewerbsaufruf an Kindertagesstätten

die Aktion des Weltgebetstages im Reformationsjahr „Stifte machen Mädchen stark“, mit deren Hilfe durch das Recycling alter Stifte aus Plaste und Metall Geld zur Beschaffung von Unterrichtsmaterialien für Kinder in Flüchtlingslagern erwirtschaftet wird (Infos unter www.weltgebetstag.de), hat uns zu unserem Wettbewerbsaufruf an die Kindertagesstätten in Wittenberg inspiriert

„Gestaltet Stifte“.

Stifte, die nicht mehr zum Schreiben und Malen genutzt werden können, sind nicht nutzlos. Ihr könnt daraus Puppen, Tiere, Pflanzen oder sogar Fahrzeuge und viele andere Dinge gestalten. Auf eure Ideen sind wir schon sehr gespannt! Wir erwarten eure Einsendungen bis zum 30. Juni 2018 an den


Förderverein Phönix Theaterwelt Wittenberg Wichernstr. 11a
06886 Lutherstadt Wittenberg

Die besten künstlerisch gestalteten Stifte werden wir im unteren Foyer der Phönix Theaterwelt Wittenberg ab September 2018 ausstellen. Eine Kita darf sich über eine Führung durch die Phönix Theaterwelt Wittenberg freuen. Das Los entscheidet. Außerdem warten kleine Überraschungen.

Viel Spaß beim Basteln!
Fragen beantworten Ihnen gern Frau Deckert (0174 9984690) und Frau Eilemann.


Seniorentag 2017

Unser Team ist mit Kaffee und Kuchen sowie Fettschnitten dabei. Natürlich haben wir auch aktuelle Informationen zur neuen Spielzeit zu bieten. Aber im Reformationsjahr gibt es eine Besonderheit. Frau Fiedler von der Stadtverwaltung bat uns um Unterstützung bei Ideen für die Einbeziehung des dritten Podestes. Und die hatten wir. Gemeinsam mit der Friseurmeisterin Frau Funke, Dessauer Str. 13 und einer fachkundigen Helferin vom Theater, die einige Accessoires zum Seniorentag mitbrachte, haben wir tolle Models für dieses dritte Podest gefunden und fotografiert.


Ausstellungseröffnung im oberen Foyer der Phönix Theaterwelt Wittenberg

Vom 9. September bis zum 30. Dezember 2017 gibt Andreas Rudloff einen Einblick in seine künstlerische, thematisch vielfältige Arbeit.

Zum Beginn der neuen Spielzeit am 9. September 2017 wird um 18 Uhr, nachdem „Olle Kamellen rausgekramt und „neu“ aufgetischt“ der Nachmittagsveranstaltung verklungen sind, die Galerie im oberen Foyer feierlich eröffnet. In diesem Jahr ist es Andreas Rudloff vom Malerei & Grafikverein Lutherstadt Wittenberg e.V., der uns einen kleinen Einblick in seine Malkunst gewährt. Die musikalische Umrahmung übernimmt Mai Chi Pham.

Seine Leidenschaft für das Malen entdeckte der Künstler relativ spät – erst vor ca. 6 Jahren. Auf der Suche nach einem neuen Hobby, dem man auch im Rentenalter noch frönen kann, führte ihn sein Weg zum Malerei & Grafikverein und parallel zu Kursen der Malschule in der Cranach – Werkstatt unter der Leitung von Thomas Schmid. Hier findet jeder Interessierte Möglichkeiten, sich mit Farben und Formen auseinanderzusetzen, ein Gefühl für Harmonie und Disharmonie zu entwickeln, verschiedene Maltechniken kennen zu lernen, aber auch sich mit Kunstgeschichte zu beschäftigen. Besonders die Malerei in Acryl und Pastell hat es Herrn Rudloff angetan. Thematisch möchte er sich nicht so gern festlegen. Deshalb ist seine Themenvielfalt so bunt wie das Leben. Er lässt sich oft von seinen Reisen in fremde Länder und Kulturen inspirieren. Aber auch die tiefe Liebe zur Natur, die ihn eine Zeit lang zur Terraristik führte, findet ihren Ausdruck in seinen Bildern.

So entstanden im Laufe der Jahre viele Kunstwerke, die schon in eigenen Ausstellungen zu bewundern waren, z.B. im Nachbarschaftstreff in Kleinwittenberg oder im DRK Torhaus Piesteritz. Regelmäßig stellt Herr Rudloff Bilder in Gemeinschaftsausstellungen aus. Aktuell sind Bilder von ihm im Rahmen der Aktion „Kunst in die Gänge“ im Neuen Rathaus, im Krankenhaus „Paul Gerhard Stift“ sowie in der Christuskirche „Der andere Luther“ zu sehen.

Gemeinsam mit seiner Ehefrau gestaltete er eine Fotoausstellung „Naturbeobachtungen in Costa Rica“ im Aufgang des Alten Rathauses, die noch bis Oktober angesehen werden kann.

Zur Erlebnisnacht am 19. August 2017 kann man Herrn Rudloff und anderen Malern des Malerei & Grafikvereins im Alten Rathaus bei der Arbeit zuschauen. Talentierte Interessierte sind gern im Verein willkommen. Vielleicht, so verrät uns der Künstler, wird das an diesen Tag neu entstandene Werk am 9. September 2017 bei der Galerieeröffnung um 18 Uhr in der Phönix Theaterwelt Wittenberg seine Premiere haben.

Alle nun neugierig gewordenen sind herzlich eingeladen, in unser Theater in der Wichernstraße 11a zur Eröffnungsveranstaltung oder zu anderen Veranstaltungsterminen zu kommen, um hier Kunst zu genießen.


Slammertreffen am 3. April

Unser Slammertreffen am 3. April 2017 war sehr interessant. Jeder hatte mehrere Texte mitgebracht und zwei davon vorgetragen. Es war erstaunlich, welch tiefgreifende Themen die jungen Slammer beschäftigen. So ging es um Krankheit und Freundschaft, aber auch um so große Themen wie Krieg und gesellschaftliche Probleme. Die Diskussion über den Vortrag hat sicherlich allen eine neue Sicht auf die Dinge vermittelt. Die zwei Stunden waren schnell vorbei. Nun fiebern alle schon dem Vorausscheid im September 2017 in Wittenberg entgegen.


Förderverein Phönix Theaterwelt Wittenberg e.V. startet seinen 13. Wettbewerbsaufruf

Seit seiner Gründung 2004 unterstützt der Förderverein Phönix Theaterwelt Wittenberg unser Theater in der Wichernstraße auf vielfältige Art und Weise. Mit der dankenswerten Unterstützung von Fördervereinsmitgliedern, aber auch von Freunden des Theaters und verschiedenen Handwerksfirmen werden Arbeitseinsätze durchgeführt, damit sich das Publikum und die Gäste in dem großen Haus wohl fühlen können. Fleißige Helfer sorgen an Nachmittagsveranstaltungen für Kaffee und Kuchen. Die Werbung im Landkreis wird durch den Förderverein mit getragen. Auf verschiedenen Veranstaltungen sind wir mit einem Stand dabei und geben gern Informationen zur Phönix Theaterwelt Wittenberg an interessierte Bürger weiter.

Werbung im Landkreis heißt für uns aber auch - inzwischen schon zum 13. Mal – Aufruf zu den verschiedensten Wettbewerben.

In diesem Jahr, das für uns alle ein ganz besonderes und spannendes Jahr ist, wird das Reformationsjahr thematisiert. In unserer Heimatstadt wird viel zu sehen und zu erleben sein. Ziel dieses Wettbewerbes ist es, solche spannenden Momente in einem gemalten Bild Format A4 festzuhalten. Der Wettbewerbsaufruf 2017 geht an die Sekundarschulen und Gymnasien des Landkreises. Er gibt uns allen die Chance, uns mit dem weltweiten Widerhall der Reformation bis in die Gegenwart auseinanderzusetzen – den Schülern der 5. bis 12. Klassen beim Malen und Gestalten der Bilder und zum Reformationstag und danach den Besuchern der Phönix Theaterwelt Wittenberg, die dann die schönsten Kunstwerke der einzelnen Klassenstufen gegenüber der Garderobe des Theaters bewundern können.

Zurzeit hängen dort die Ergebnisse des letzten Wettbewerbes: „Poetrische Fotografie“, die noch bis zum Ende der ersten Spielzeithälfte zu sehen sind.

Die Zeichnungen sind bis zum 30. September 2017 im Theater in der Wichernstr. 11 abzugeben. Die Preisverleihung findet auf dem Weihnachtsmarkt der Vereine am 2. Dezember 2017 statt.


Slammertreffen am 3. April 2017 um 16 Uhr im MgH

Seit dem ersten Poetry Slam in der Phönix Theaterwelt Wittenberg im Jahre 2014 ist nun auch in unserer Stadt einiges auf diesem Gebiet passiert. Während anfangs das Interesse für dieses Genre noch sehr verhalten war, haben nach den Workshops 2015 und 2016 doch etliche junge Poeten ihre Liebe am Schreiben kreativer Texte entdeckt. Und nicht nur das – das Vortragen oder besser noch die Performance macht den Unterschied zu anderen Dichtern aus, gibt dem Ganzen den Kick.

Sicherlich sind in den vergangenen Monaten witzige, gewitzte und kluge Texte entstanden, die die Wirklichkeit im Kleinen oder Großen treffsicher, augenzwinkernd, ehrlich und emphatisch auf den Punkt bringen.

Deshalb treffen wir uns in diesem Jahr am 3. April 2017 um 16 Uhr im Mehrgenerationenhaus in der Sternstraße zu einem Erfahrungsaustausch der Poetry Slammer. Interessenten können gern an diesem Tag in dieses Metier reinschnuppern, wenn verschiedenste Themen in humorvoller oder auch sehr ernster Form zu erleben sind und diskutiert werden.

(Rückfragen und Anmeldungen unter 0174 9984690)


"Der Zauber des Anfangs"

Ausstellungseröffnung am 14. Januar 2017 in der Phönix Theaterwelt Wittenberg um 16 Uhr nach der ersten Veranstaltung des Familienmusicals "Die Schneekönigin"

Als Förderverein Phönix Theaterwelt Wittenberg e.V. sind wir bemüht,  unser Theater auf vielfältige Art zu unterstützen. Seit nunmehr 6 Jahren treten wir an Künstler aus unserer Region heran und organisieren Galerien im oberen Foyer. In diesem Jahr möchten wir die Malerin Maria Killinger vorstellen.

"Violett Explosion" Maria KillingerNeben ihrer anderen Ausstellung im Café Vlora stellt die Künstlerin hier im Phönix Theater noch einmal ihre ersten Werke vor, welche aufgrund der vielen neuen Gemälde schon fast in den Hintergrund gerückt waren. Ihre Gemälde aus ihren Anfangszeiten möchte sie nun in den gemütlichen Theaterräumlichkeiten präsentieren und wird viele davon für einen stark reduzierten Preis zum Verkauf anbieten. Sie möchte noch einmal das Augenmerk auf "vergangene Tage" lenken und auch ihren ersten Gemälden die Möglichkeit geben, wahrgenommen zu werden. Natürlich werden aber auch einige der neueren und aufwändigeren Werke präsentiert.

Die Künstlerin selbst bezeichnet ihre Malerei als intuitiven Expressionismus, da sie meist ohne ein konkretes Ziel über das zu Malende an die Leinwand geht und einfach drauf losmalt, so wie es ihre innere Stimme gerade angibt. Sie lässt ihren Gefühlen freien Lauf und die Chance, sich bildlich auf der Leinwand zu manifestieren. Dabei versinkt sie zumeist ganz im Augenblick, gefesselt von den Farben und wie sie miteinander wirken, sodass man ihre Malerei auch schon als Meditationsmalerei bezeichnen könnte. Heutzutage wurde vielen der Zugang zur Intuition beinahe abtrainiert und es liegt ihr daran, diesen Zugang durch entspanntes Malen ohne Ziel und Vorgabe des Verstandes wieder zu öffnen. Sie möchte ab dem Frühjahr dieses Jahres auch ganz konkret Malkurse für alle Altersgruppen anbieten, um diesen Zugang zur Intuition in ihren Kursen zu trainieren. Auch als Teambuilding-Kurse und Firmenveranstaltungen bietet sie nun derartige Kurse an, welche unter Berücksichtigung einiger Faktoren sogar staatlich um bis zu 80% gefördert werden. Jeder der sich angesprochen fühlt, mehr Informationen zu den Firmenjubiläen möchte oder einfach nur Lust hat, mal eine andere Art der Malerei kennenzulernen, darf sich gern bei ihr per Email melden: Art@MariaKillinger.de.

Die Ausstellung "Der Zauber des Anfangs" ist bis Ende Juli zu Veranstaltungen bzw. nach Terminvereinbarung in der Phönix Theaterwelt Wittenberg zu sehen.


Unser Wettbewerb 2016 „Poetrische Fotografie“

In diesem Jahr sollten Fotografien zu den Themen "Licht und Schatten" und "Das Jahr" eingereicht werden. 14 Hobbyfotografen sendeten uns 47 thematische, wundervoll gelungene Fotos. Die Jury bestand aus Maria Killinger, die ab Januar 2017 ihre Bilder im oberen Foyer ausstellt und Herbert Franke, der Anfang 2016 zum Thema Poetrische Fotografie die Galerie gestaltete und Ideengeber für unseren Wettbewerb war.


    Die Sieger des Wettbewerbs sind:
  • Wolfgang Neutsch
  • Julia Miersch
  • Diethard Fritzenwanker/Gerlinde Fuchs

Auf dem Weihnachtsmarkt der Vereine auf dem nördlichen Kirchplatz werden am Samstag, dem 3. Dezember 2016 um 13:15 Uhr die Preise überreicht.

Vielen Dank an alle Einsender, an die Jury und unsere Helfer.

Ab Januar 2017 können Sie einen Teil der Fotos gegenüber der Garderobe in der Phönix Theaterwelt Wittenberg bewundern.

Wir freuen uns darauf, Sie an unserem Stand auf dem Weihnachtsmarkt der Vereine (vor dem Bugenhagenhaus) vom 2.-4. Dezember 2016 begrüßen zu dürfen!

Der Vorstand


„Poetrische Fotografie“

Wettbewerb des Fördervereins Phönix Theaterwelt Wittenberg e.V.

Der Fotowettbewerb geht in die Endphase und eine Vielzahl stimmungsvoller Fotos hat uns inzwischen erreicht.

FliegenpilzNachdem im Vorjahr beim Wettbewerb „Poesie und Fantasie“ wunderschöne Gedichte und Geschichten kreiert worden sind, machte sich der Förderverein Gedanken, wie man diese kleinen Kunstwerke, die auch gegenüber der Garderobe der Phönix Theaterwelt Wittenberg noch bis zum Ende des Jahres zu sehen sind, für eine neue Wettbewerbsidee nutzen könnte.

Harald Franke, der im 1. Halbjahr 2016 im oberen Foyer Poetrische Fotografie ausstellte, brachte uns schließlich auf diese Idee, zwei der Gedichte thematisch für den Fotowettbewerb zu Grunde zu legen – „Das Schattendasein“ von Roswitha Schaefer und „Das Jahr“ von Ute Peisker.

SchattenWir würden uns freuen, wenn bis zum Einsendeschluss am 20. November 2016 noch viele interessante Fotos im A4 – Format bei uns in der Wichernstraße 11a eingingen.

Die Auswertung und Preisverleihung erfolgt auf dem Weihnachtsmarkt der Vereine am 3. Dezember 2016 um 13:15 Uhr auf der Bühne am Kirchplatz.

Also – auf zum Endspurt! Mitmachen lohnt sich, denn es gibt schöne Preise.


Sommerfest 2016 - ein Dankeschön für unsere aktiven Helfer

Bei sommerlichen Temperaturen saßen wir im Schatten des Innenhofes unseres Theaters. Immerhin war es hier deutlich angenehmer, als auf dem Weg zum Theater - nur 30°C ließen uns angenehme Stunden bei Grillfleisch und kühlen Getränken verbringen.

Sommerfest 2016Oft fiel das Wort "Danke" an diesem Abend. Unsere Helfer ermöglichten im vergangenen Jahr, dass wir den Infostand oft besetzen konnten und bei einigen Nachmittagsveranstaltungen wie auch auf verschiedenen Märkten Kaffee und selbst gebackene Kuchen bzw. andere gute Sachen verkauften. Wie froh sind wir hier über die Hilfe beim Auf- und Abbau unserer Stände. Ohne Unterstützung wären auch die Poetry Slam Veranstaltungen undenkbar. Der Arbeitsaufwand ist enorm - von Plakatgestaltung über Kontakte zu den Schulen bis hin zur Betreuung der Veranstaltung und der Pressearbeit.

Ohne unsere Helfer könnten wir auch die Werbung nicht stemmen. Immer wieder sind Plakate zu verteilen, ist die Chronik oder unsere PowerPoint Präsentation zu aktualisieren. Unsere Aktionen im Vorgarten betrafen im vergangenen Jahr die nachhaltige Reparatur des immer wieder abgesackten Pflasters rund um den Brunnen. Nun haben wir die Ursachen dafür beseitigen können.

Deshalb an dieser Stelle an alle Helfer, besonders die, die nicht zum Sommerfest kommen konnten, ein herzliches Dankeschön!

Der Vorstand


Erlebnisnacht


Slammertreffen im Mehrgenerationenhaus

Am Freitag, dem 3. Juni 2016 war es endlich so weit. Nach mehr als einem halben Jahr trafen sich die Freunde des Poetry Slam zu einem Erfahrungsaustausch der besonderen Art. Unter Anleitung von Heide Stanko, Mitglied des Fördervereins Phönix Theaterwelt Wittenberg, wurden die selbst geschriebenen Texte vorgetragen. Das Besondere daran war, dass nicht der Verfasser seinen Text las, sondern ein Anderer. Auf diese Weise ließ sich gut erkennen, dass Poetry Slam von der Performance lebt. Jeder Verfasser war schließlich sehr erstaunt darüber, wie anders die niedergeschriebenen Gedanken aus einem fremden Munde klangen. Und mancher erkannte erst hier, als Zuhörer, die Macht seiner Worte.

Anfangs skeptisch waren am Ende doch alle begeistert von diesem Treffen und freuen sich schon auf den Workshop am 10. September 2016 sowie die Poetry Slam Veranstaltung am 17. September 2016. Sicherlich können wir dann einige dieser jungen Leute auf der Bühne wiedersehen.


Vorstandssitzung

Zu unserer nächsten Vorstandssitzung treffen wir uns in unserem Vereinsraum Thomas Müntzer Str. am 12. Juli 2016 um 17 Uhr.

    Themen:
  1. Arbeitsstand Poetry Slam und Verträge
  2. Sommerfest
  3. Sonstiges

Da unsere Vorstandssitzungen öffentlich sind, laden wir neben den Vorstandsmitgliedern alle Interessierten herzlich ein.

i. A. Dr.-Ing. Rudolf Wasmeier (Schatzmeister)


Einladung

Workshop die Chance

Teilnahme am Workshop qualifiziert zum Auftritt beim Slam.

Wer nicht nur zusehen und zuhören sondern mitmachen möchte,ist beim Workshop am 12. September 2015 ab 9 Uhr im Mehrgenerationenhaus in der Sternstr. 14 genau richtig.

Melden Sie sich bitte für die Teilnahme am Workshop bei Petra Deckert unter 0174 9984690 oder petradeckert@gmx.de an.


Was ist Poetry Slam?

Poetry Slam (deutsch: Dichterwettstreit) ist ein literarischer Vortragswettbewerb, in dem selbst geschriebene Texte innerhalb einer bestimmten Zeit einem Publikum vorgetragen werden. Bewertet werden sowohl der Inhalt der Texte als auch die Art des Vortrags.


Dieser Wettbewerbsaspekt dient vor allem dazu, das Publikum zum Mitfiebern und Mitwerten einzuladen, da das Publikum auch den Sieger kürt.

Ebenfalls ist der Wettbewerb ein effektives Mittel für die Dichter, unmittelbares Feedback von einem interessierten Publikum zu erhalten, und soll als Ansporn für die Arbeit an den eigenen Texten und am Textvortrag, nicht aber als Grund für ernsthafte Rivalitäten genommen werden.

Texte und Performance

Teil der Grundidee des Poetry Slams ist es, die Texte nicht nur zu lesen, sondern zu performen, also beispielsweise zu schreien, zu flüstern, zu jaulen und zu keuchen. Rhythmisches und auswendiges Vortragen kann den positiven Eindruck bei dazu geeigneten Texten fördern. Generell sollte den Texten das Leben eingehaucht werden, das ihnen bei traditionellen Lesungen manchmal fehlt. Dabei muss der Gesamteindruck stimmig sein (Text und Performance sollten zueinander passen).


Vorstandssitzung

Zu unserer nächsten Vorstandssitzung treffen wir uns in unserem Vereinsraum Thomas Müntzer Str. am 30. Juni 2015 um 17 Uhr.

    Themen:
  1. Arbeitsstand Poetry Slam und Verträge
  2. Sommerfest
  3. Seniorentag
  4. Stadtfest Jessen am 2. Oktober 2015
  5. Sonstiges

Da unsere Vorstandssitzungen öffentlich sind, laden wir neben den Vorstandsmitgliedern alle Interessierten herzlich ein.

i. A. Dr.-Ing. Rudolf Wasmeier (Schatzmeister)


Wettbewerb Poetry-Slam - der moderne Dichterwettstreit

Am 25. September 2015 treffen sich um 19 Uhr in der Phönix Theaterwelt Wittenberg junge Dichter zu einem Poetry Slam. (Erläuterungen siehe weiter unten)

Anlässlich dieser Veranstaltung möchten wir zu einem Wettbewerb aufrufen, der primär an die Sekundarschulen und Gymnasien des Landkreises gerichtet ist, aber auch Jugendliche und junge Erwachsene außerhalb von Schulen ansprechen soll.

Wer entwirft die kreativste Werbung für diese Veranstaltung?

Abgabetermin für die Plakate (max.A3), Flyer oder ähnliche Werbemittel ist der 30. Juni 2015 im Theater in der Wichernstr. 11a. Es werden wieder interessante Preise vergeben.

Vielleicht möchten Sie eigene Texte entwerfen und oder an einem Workshop Anfang September teilnehmen. Das Thema kann frei gewählt werden (von humoristisch über kritisch bis philosophisch ist alles denkbar).

Dafür benötigen wir Ihre Rückmeldung spätestens bis zum 31. Mai 2015. Bitte melden Sie sich bei Frau Deckert unter 0174 9984690 oder per E-Mail unter petradeckert@gmx.de.

Was ist Poetry Slam?

Poetry Slam (deutsch: Dichterwettstreit) ist ein literarischer Vortragswettbewerb, in dem selbst geschriebene Texte innerhalb einer bestimmten Zeit einem Publikum vorgetragen werden. Bewertet werden sowohl der Inhalt der Texte als auch die Art des Vortrags.

Wettbewerb

Im Gegensatz zu einem Open Mic oder den Lesebühnen stehen die einzelnen Teilnehmer bei einem Slam untereinander im Wettbewerb. Dieser Wettbewerbsaspekt dient vor allem dazu, das Publikum zum Mitfiebern und Mitwerten einzuladen, da das Publikum auch den Sieger kürt.

Ebenfalls ist der Wettbewerb ein effektives Mittel für die Dichter, unmittelbares Feedback von einem interessierten Publikum zu erhalten, und soll als Ansporn für die Arbeit an den eigenen Texten und am Textvortrag, nicht aber als Grund für ernsthafte Rivalitäten genommen werden.

Texte und Performance

Teil der Grundidee des Poetry Slams ist es, die Texte nicht nur zu lesen, sondern zu performen, also beispielsweise zu schreien, zu flüstern, zu jaulen und zu keuchen. Rhythmisches und auswendiges Vortragen kann den positiven Eindruck bei dazu geeigneten Texten fördern. Generell sollte den Texten das Leben eingehaucht werden, das ihnen bei traditionellen Lesungen manchmal fehlt. Dabei muss der Gesamteindruck stimmig sein (Text und Performance sollten zueinander passen).

Inhaltlich wie auch formal gibt es keinerlei Vorgaben. Auf Slambühnen finden sich deshalb fast alle Formen moderner Literatur und Sprachkunst, von klassischer oder moderner Lyrik über Kabarett, Comedy bis zu Prosa.

Die dargebotenen Texte sind oft (aber keinesfalls immer) reine Bühnentexte, deren Wert sich in gedruckter Form nur unvollkommen mitteilt. Bei gedruckten Anthologien müssen die Herausgeber also teilweise nach anderen Kriterien auswählen als das Slampublikum. Literarische Qualitat im üblichen Sinn bestimmt grundsätzlich nur als ein Faktor unter mehreren, wie ein Text beim Slam ankommt.

U20

Seit einigen Jahren laufen Bestrebungen, Slam als lebendige Vermittlungsform für Literatur auch an die Schulen zu bringen. Mithilfe von Fortbildungen für Lehrkräfte und Workshops an Schulen existieren in zahlreichen deutschen Städten Poetry Slams für unter 20-Jährige (U20- Poetry Slam).


Gemälde von Thomas Schmid in der Phönix Theaterwelt Wittenberg

Seit der Spielzeit 2009/2010 lädt der Förderverein Phönix Theaterwelt Wittenberg e.V. Künstler aus der Region ein, ihre Werke im oberen Foyer der Phönix Theaterwelt auszustellen.

In diesem Jahr sind die Bilder von Thomas Schmid erstmals in der Phönix Theaterwelt Wittenberg zur Veranstaltung „Winterzauberland“ am 8. Januar 2014 (Einlass 17 Uhr) und weiter bis zum Ende der Spielzeit im Juli 2015 bei Veranstaltungen oder nach Terminabsprache zu sehen.

Der Künstler ist als Maler Autodidakt, wurde 1994 in den Berufsverband Bildender Künstler Sachsen-Anhalt aufgenommen und unterrichtet seit 2002 Erwachsenenkurse an der Malschule der Cranach-Stiftung. Seine Werke, vor allem Acrylmalerei, sind in verschiedenen Ausstellungen der Bundesrepublik zu sehen.

Der Künstler bietet ein Galeriegespräch im März 2015 an, zu dem noch eine gesonderte Einladung erfolgen wird, sobald der genaue Termin feststeht.

Waldlandschaft mit Eichelhäher

Phönixmasken-Aktion

Aus Anlass des 10-jährigen Bestehens der Phönix Theaterwelt gibt es in verschiedenen Geschäften der Innenstadt statisch haftende Phönix-Masken für 2 € pro Stück zu kaufen, die man auf Aktionsflächen oder vielleicht auch auf dem eigenen PKW anbringen kann. Die Aktionsflächen sind die Ladentüren der Geschäfte Collegienstr. 83 und 72, die von uns zum Thema Theater und Förderverein gestaltet werden. Aber auch in der Phönix Theaterwelt wird eine solche Fläche zur Verfügung stehen. Überraschen Sie Freunde, Kollegen, Familienmitglieder, schmücken Sie Ihr Auto oder Ihren Spiegel mit diesen wunderschönen Phönix-Masken! Die Aktion beginnt zur Erlebnisnacht am 16. August 2014 und endet am 31. Oktober 2014. Wir laden Sie herzlich ein, unsere Schaufenster in der Collegienstraße und unsere Phönix Theaterwelt Wittenberg in der Wichernstraße zu besuchen.

Plakat

 

Einladung

Unsere nächste Vorstandssitzung findet am 25.09.2014 um 18.00 Uhr im Mehrgenerationenhaus statt. Die Sitzung ist öffentlich, d.h. interessierte Vereinsmitglieder oder Gäste sind herzlich willkommen.

i.A. Dr. Rudolf Wasmeier (Schatzmeister)